Leben und Wohnen für alle Lebensalter

emissionsarm - barrierefrei

Aktuell:

VDI Statusreport 2017 Barrierfreiheit im Wohnungsbau

 

Bereits bei der Planung - dem Erwerb eines Gebäudes sollte berücksichtigt werden, 

dass  nicht nur

  1. für ohnedies aktuell bereits körperlich "Beeinträchtigte"   (Bewegungseinschränkungen, Sehbehinderungen..)
  2. für Allergiker, Chemikaliensensitive,
  3. für Kleinkinder (mit noch nicht voll ausgebildetem Immunsystem), für Schwangere  besonders hohe Ansprüche  an die Raumluftqualität und planerische "Barriereaspekte"gestellt werden sollten,                                                     (siehe dazu: "Bauen für Gesundheitsbewußte.....")                                                           siehe "Barrierefreiheit für Umwelterkrankte"                                                                



sondern auch für derzeit (noch) "Nichtbehinderte"

  1. für den Fall plötzlicher gesundheitlicher Einschränkungen, 
  2. bei Schwächung des Immunsystemes im Alter,
  3. aber auch nach einem Unfall

neben allgemeinen Barrieren

  • eventuell auch nur geringe Schadstoffbelastungen, sensibilisierende Emissionen zu einem Problem werden könnten,
  • gegebenenfalls spätere (dann sehr kostenintensive) Umbauarbeiten (barrierefreier Zugang, Möglichkeit eines Treppenliftes, behindertengerechte Sanitärräume, Küche) erforderlich sein könnten, um eine möglichst lange Nutzung der eigenen 4 Wände zu gewährleisten (häufige Mängel und Probleme).

 

Wir  empfehlen daher bei allen Planungen auch jungen (unbelasteten)  Familien bereits präventiv neben Fragen der Schadstoffminimierung eine Reihe planerischer Punkte (zumindest vorbereitend für eine spätere Umsetzung nach Bedarf) bereits zu berücksichtigen.

Beratungsstellen

 

Beispiele von Empfehlungen:

Leitfaden Barrierefreies Bauen

VDI-Statusreport Barrierefreiheit im Wohnungsbau 11/2017

Ratgeber "barrierefreies Wohnen"

Faltblatt "Barrierefreies Wohnen - mehr Wohnwert im Alltag 

Lösungen Eingangsbereich

Lösungen Küchenplanung   (siehe auch Lösungen für die Küche)

Lösungen Wohnbereich

Lösungen Bad 

"barrierefrie" Beleuchtungskonzepte und Licht im Alter

Barrierefreies Bauen

Licht und Farbe als Komponente der Barrierefreiheit

NRW: „Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen 

 

 

 

Zu unserem Bedauern wird bei allen diesen - grundsätzlich sehr wertvollen - Empfehlungen aber fast immer der Begriff "Barrierefrei" auf Probleme von Bewegung, Sehvermögen reduziert.

 

Siehe dazu auch unsere Homepage: "Barrierefreiheit" für MCS Kranke, Allergiker...

 

 

 

Nach wie vor sind wir auf der Suche nach Herstellern, aber auch Planern,

die Barrierefreiheit "ganzheitlich" betrachten und entsprechende Lösungen nicht nur technischer Art, sondern auch im Hinblick auf "Verträglichkeit" für Allergiker, Duftstoff- und Chemikaliensensitive (in vielen Fällen anerkannte "Behinderungen") ausdehnen und Bauherren entsprechendes Infomaterial zur Verfügung stellen.

 

Finanzierung

 

Finanzierung- Förderung barrierefreies Wohnen

siehe auch "Förderungen"

 

Rechtliche Grundlagen:

Die DIN-Normen DIN 18040 und DIN 18024/25 für barrierefreies Bauen

 

⇑ zurück zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

Selbsthilfegruppen, Institutionen

Professionelle Beratung für alle Bereiche der Barrierefreiheit bieten zahlreiche Selbsthilfeorganisationen und Institutionen - vor allem auch in manchen Bundesländern die Architektenkammern:

Beispiel: Beratungsstelle Bayern der Architektenkammer

Leider fehlt unterstützenden Architekten derzeit noch jegliches Instrument, auch Umwelterkrankten, Chemikaliensensitiven die benötigten Informationen zu möglicherweise auch nur individuell "sensiblisierenden" Stoffen (Emissionseinzelwerte) bei der Baustoffauswahl anzubieten - zu wenige diesbezügliche Informationen liefern nach wie vor die meisten Baustoffhersteller und Händler, kaum Aussagewert bieten diesbezüglich die meisten "Gütezeichen" (orientieren sich lieber an Ökologie, Nachhaltigkeit als an Gesundheitsverträglichkeit) oder Datenbanken.

 

Auflistung weiterer Adressen ohne  "Bewertung" der "Qualität" dieser Adressen unsererseits:

z.B.:

Agentur Barrierefrei

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.

die Umsetzer

paritätischer Gesamtverband

Pro Retina Deutschland e.V.

 

 

regional:

Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen in Essen e.V. 

Barrierefrei Bayern

Heute schon behindert

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderungen und chronischer Erkrankungen und ihren Angehörigen NRW e.V.

Selbsthilfe Koordination Bayern

Selbsthilfe LAG Bayern 

Gerne ergänzen wir diese Liste mit weiteren Adressen!

 

 

⇑ zurück zum Seitenanfang

 

 

 

Förderungen - Finanzierung

Aktuell August 2018:

Bundesinnenministerium und KfW: Wieder Zuschüsse für den Abbau von Barrieren

KfW Standard:

"Altergerechtes Haus" und "Altersgerechte Wohnung" 

Für Bauherren, die Barrieren umfassend reduzieren und ihr gesamtes Haus oder eine Wohnung vollständig barrierefrei oder barrierearm umbauen, hat die KfW die Standards „Altersgerechtes Haus“ bzw. „Altersgerechte Wohnung“ eingeführt. Dieses Qualitätsmerkmal zeigt an, dass wesentliche Elemente der Technischen Mindestanforderungen umgesetzt sind.

Dazu gehört, dass Zugang, Wohn- und/oder Schlafzimmer, Küche, Bad und Bedienelemente altersgerecht sind. (Seite 23: "Altersgerecht umbauen")

 

KFW - Förderrichtlinien 

Das Wichtigste in Kürze:

  • ab 0,75 effektiver Jahreszins
  • bis 50.000 Euro Kreditbetrag je Wohneinheit, unabhängig von Ihrem Alter
  • für barrierereduzierende Maßnahmen oder den Kauf umgebauten Wohnraums
  • ideale Ergänzung zum Produkt Energieeffizient Sanieren als Kredit (151/152) oderZuschuss (430)
  • Alternativ können Sie als Privatperson das Zuschussprogramm (455) wählen

Zu den Produktdetails

 

 

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Impressum

kostenloses Internet-Informationsportal des Netzwerkes

Europäische Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene

 

beratung@eggbi.eu

Postanschrift:

EGGBI 

Josef Spritzendorfer 

Mitglied im Deutschen Fachjournalistenverband DFJV

 

Geschäftsstelle

Am Bahndamm 16

93326 Abensberg

 

Telefon:

(nur zu den angegebenen Beratungszeiten, siehe "Service")

09443 700 169

Fax:

09443 700 171