Schafwolle für bessere Raumluft - "airwool"

 

 

Schafwolle für viele Anwendungen

 

Siehe dazu auch "Schafwolle in der Medizin" (Biopolymer)

 

 

 

Seit Jahrtausenden begleitet das Schaf die menschliche Zivilisation und

bringt Nahrung, Dämmung in Gebäuden und Kleidung.

 

Heute üben Schafe vor allem im alpinen Raum und auf den Deichen auch eine wichtige Funktion als "Landschaftspfleger" aus - nur wenigen sind aber die   besonderen Eigenschaften   der  Schafwolle bekannt.

 


Eine zunehmende Marktbedeutung dabei gewinnt der Einsatz - besonders modifizierter Schafwolle im "Gesundheitsbau"

 

Das dabei verwendete Produkt hat die besondere Eigenschaft, zahlreiche Raumschadstoffe (Formaldehyd, VOCs) definitiv abzubauen - viele andere Schadstoffe werden dauerhaft in der Wollstruktur gebunden; seit Jahren wird das Schafwollvlies daher für nachhaltige Schadstoffsanierungen (unter anderem Schulen, Kindergärten) eingesetzt; die Funktionalität über lange Zeiträume wurde dabei unter anderem vom Deutschen Wollforschungsinstitut an der Universität Aachen, auch in Kooperation mit dem eco-Institut in Köln nachgewiesen. Eine besondere Funktion erfüllt dieses Vlies aber auch im präventiven Einsatz; so wird es zur Raumluftverbesserungen im Neubaubereich  für Großraumbüros (z.B. Gesundheitshaus Leverkusen mit 7000 m² Schafwollvlies präventiv zur

präventiv zur Raumluftverbesserung) eingesetzt.

Vor allem aber bei der Errichtung allergikerfreundlicher (allergikergerechter) Häuser hat das Vlies eine besondere Funktion zur Verminderung natürlicher Allergene und Reizstoffe.

Im Bereich Bauen und Wohnen bewährt sich Schafwolle auf Grund zahlreicher technischer und gesundheitlicher Vorteile (Beispiele: Dämmstoff, Schadstoffsanierung)  sowohl für  "raumluftverbessernde" Teppiche, dekorative Vliese als schadstoffabsorbierende Wandbeläge, zur Geruchsreduktion bei Heizölgeruch, nach Wohnungsbränden und neuerdings auch für Wärmedämmverbundsysteme in Kombinationen beispielsweise mit (schadstoffgeprüften!) Pavatex Platten und Baumit-Außenputzen

 

·         Schadstoffsanierung mit Schafwolle

·         Die Schafwollfaser

Schafwolle ist für vielseitige Anwendungen nutzbar -

  • Wolle
  • Textilien (auch für Auto und Flugzeug-Ausstattung)
  • Dämmstoff

eignet sich aber auch hervorragend für die

  • "Bodenverbesserung" -

sowohl in der Landwirtschaft, im privaten Gemüseanbau, in der großflächigen "Begrünung von Böschungen". (Strassen-, Bahnbau...)

 

zurück zum Seitenanfang

 

Einsatz in der Medizin als Biopolymer


Abstract

"Fortschritte bei der Extraktion, Reinigung und Charakterisierung von Keratinproteinen aus Haaren und Wollfasern haben im Laufe des letzten Jahrhunderts zur Entwicklung einer keratinbasierten geführt Plattform für Biomaterialien geführt." (Studie Keratinbiomaterialien, 2010) 

Wie viele natürlich gewonnene Biomoleküle haben Keratine intrinsische biologische Aktivität und Biokompatibilität. Darüber hinaus sind extrahierte Keratine in der Lage selbstorganisierte Strukturen zu bilden, die die Erkennung und das Verhalten von Zellen regulieren. Diese
Qualitäten haben zur Entwicklung von Keratin-Biomaterialien 

mit Anwendungen in Wunden geführt (Stichworte: Heilung, Arzneimittelabgabe, Tissue Engineering, Trauma und Medizinprodukte). Diese Rezension
diskutiert die Geschichte der Keratinforschung und die Weiterentwicklung von 
Keratinbiomaterialien für biomedizinische Anwendungen."

Siehe dazu auch weitere Infos zu "Bioplymer"  und "Biokunststoff aus Schafwoll-Keratin".

 

zurück zum Seitenanfang

 

Hinweis:

"EGGBI" vertreibt keinerlei Produkte und stellt ein reines Beratungsportal dar. Wir verweisen aber gerne auf "schadstoffgeprüfte" Produkte, die die Einhaltung strengster Anforderungen an "Emissionsarmut" mittels umfassender Prüfberichte nachweisen können. Produzenten sind herzlich eingeladen, uns entsprechende Produkte vorzustellen. (Anforderungen"Gesundes" Bauen EGGBI)

 

 

 

 

zum Impressum

kostenloses Internet-Informationsportal des Netzwerkes

Europäische Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene

 

beratung@eggbi.eu

Postanschrift:

EGGBI 

Josef Spritzendorfer 

Mitglied im Deutschen Fachjournalistenverband DFJV

 

Geschäftsstelle

Am Bahndamm 16

93326 Abensberg

 

Telefon:

(nur zu den angegebenen Beratungszeiten, siehe "Service")

09443 700 169

Fax:

09443 700 171

 

 

Disclaimer und Datenschutz-Hinweis