Forschung und Lehre

Aktuelle Forschungsthemen zu Wohngesundheit

 

Zu diesen Themen werden noch weitere Informationen "gesucht" :

Überblick aktuelle Diskussionsthemen (Diskussionsseiten)

Forschungsprojekt GesundHolz 

 

 

Zahlreiche Fragen der Wohngesundheit befinden sich noch in einem intensiven Forschungsprozess – EGGBI bemüht sich, Kompetenzen zu offenen Fragen zu koordinieren.

 

 

Die Europäische Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene  (EGGBI)

steht in ständigem Informationsaustausch mit zahlreichen Instituten, Universitäten und Behörden zu Fragen der Wohngesundheit,

ist unter anderem Partner im 

_________________________

Chemie-Cluster Bayern GmbH

__________________________

und schätzt im Bereich "Oberflächen" vor allem auch die Forschungsarbeit der

Dr. Robert-Murjahn-Institut GmbH

__________________________ 

EGGBI hält auch Gastvorlesungen unter anderem zum Thema  "Baustoffkunde mit Schwerpunkt Emissionsarmut; rechtliche und wirtschaftliche Aspekte der Wohngesundheit"  für

FERNSTUDIUM MASTER 
ARCHITEKTUR UND UMWELT

 

Das Master Fernstudium Architektur und Umwelt ist ein Studienangebot der Hochschule Wismar - University of Applied Sciences: Technology, Business and Design. Infos

___________________________

Die Bundesstiftung Baukultur ist eine unabhängige Einrichtung, die sich für die Belange der Baukultur einsetzt und die gebaute Umwelt zu einem Thema von öffentlichem Interesse machen will. Baukultur beeinflusst maßgeblich die Lebensqualität aller – in den Städten wie auf dem Land. Die Stiftung ist somit Interessenvertreterin für gutes Planen und Bauen sowie eine Plattform, die das öffentliche Gespräch über Baukultur fördert. Informationen

EGGBI im Netzwerk Baukultur

_____________________________________________

 

Baustoffproduzenten, Baufirmen, wissenschaftliche Institutionen die Interesse an einer Beteiligung in einem umfassenden Netzwerk zum Thema "Wohngesundheit" und an geplanten Forschungsprojekten dazu haben, sind herzlich eingeladen  sich bei uns zu  Fragen und Antworten zum Thema Wohngesundheit zu melden.

Zu diesen offenen Fragen zählen:

     

  • Weiterentwicklung eines umfassenden „emissionsarmen“ Baustoffsortimentes 
  • "emissionsarmes" Sortiment von Pflege-und Reinigungsmittel (Böden, Möbel..)
  •  
  • gesundheitliche Bewertung natürlicher Emissionen   (beispielsweise Terpene  aus  Holzwerkstoffen) vor allem für Allergiker, gesundheitliche Risikogruppen
  •  
  • gesundheitliche Bewertung von Glykolen in der Raumluft  (sehr oft stammend aus sogenannten lösemittelfreien Farben. Klebern)
  •  
  • Vermeidung, Reduktion von Radonbelastungen durch Gebäudeplanung, Materialauswahl und Bauausführung
  •  
  • gesundheitsbezogen optimierte Raumluftanlagen für Alt- und Neubauten (Vermeidung von Verkeimung, Lärm, Nanopartikel...)
  •  
  • Reduktion von „Elektrosmog“ Belastungen  durch Planung und Materialauswahl
  •  
  • Auswirkungen der Nanotechnologie in Baustoffen  auf die Gesundheit der Gebäudenutzer; Kennzeichnungspflicht
  • Weichmacher und Flammschutzmittel in Bauprodukten; Kennzeichnungspflicht
  • Pyrethroide in Bauprodukten;Heimtextilien; Kennzeichnungspflicht
  • Faserproblematik aus Mineralfasern, Einblasdämmstoffen
  • Allergene (Konservierungsstoffe) und Biozide in Farben
  • Kennzeichnung von Allergenen aus Bauprodukten, Verbraucherschutz für Allergiker im Baubereich
  •  
  • Bedeutung von Licht und Farben   für die Wohngesundheit
  •  
  • Klärung der Frage: gibt es gesundheitliche Risiken aus PU Klebern bei erhöhter Luftfeuchtigkeit, Temperatur
  • Belastungen aus alternativen "Heizungsanlagen" (z.B. Elektrosmog aus Elektroheizungen, Infrarotheizungen ...)
  • Thoronbelastung in Lehmhäusern
  • Trinkwasserleitung
  • emissionsarme Bodenbeläge.....

 

Eine Reihe von Diskussionsbeiträgen zu diesen Themen haben wir inzwischen (bewertungsneutral) gesammelt und zusammengestellt. link: Diskussionsseite

 

 

 

zum Impressum

kostenloses Internet-Informationsportal des Netzwerkes

Europäische Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene

 

beratung@eggbi.eu

Postanschrift:

EGGBI 

Josef Spritzendorfer 

Mitglied im Deutschen Fachjournalistenverband DFJV

 

Geschäftsstelle

Am Bahndamm 16

93326 Abensberg

 

Telefon:

(nur zu den angegebenen Beratungszeiten, siehe "Service")

09443 700 169

Fax:

09443 700 171