Buchempfehlungen

Allgemeine Bücher zu Wohngesundheit/ Bauen/ Allergien/ MCS

Emissionen aus Holz - Carbonsäuren in Holzhäusern

Einen Schwerpunkt dieser neuen Publikation aus der Serie "Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft" stellt das Thema "Emissionen aus Holz" dar - unter anderem aber auch ein Bericht zu den  lange Zeit vernachlässigten Raum- Schadstoffen "Ameisen- und Essigsäure".

Bestellung

Dr. Wigbert Maraun (ARGUK) berichtet  über Projekt- Beispiele mit erhöhten Emissionen aus Holzwerkstoffen, unter anderem OSB Platten in einer "nicht verwendbaren" Kindertagesstätte.

Besonderen Raum widmet er aber den inzwischen mit einer neuen VDI Richtlinie  (VDI Richtlinie 4301 Blatt 7) zu erfassenden Carbonsäuren (v.a. Essig- und Ameisensäure), die mit der für VOC Messungen üblichen TENAX Probenahme bisher nicht ausreichend identifiziert werden konnten.

Wesentlich sind Fallbeispiele bei denen er feststellen konnte: "kein Lüftungseffekt bei Ameisen- und Essigsäure" - "demnach wäre das Lüften eines Raumes bei bestehender hoher Belastung durch die kurzkettigen Carbonsäuren als kontraproduktiv anzusehen".

Die Publikation ist für Holzhausbauer eine unverzichtbare Pflichtlektüre!

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

Ökologisches Baustofflexikon

 

Bauprodukte · Chemikalien · Schadstoffe · Ökologie · Innenraum 

Gebundenes Buch – 3. August 2018

von Wolfgang Linden (Hrsg.) (Autor), Iris Marquardt (Hrsg.) (Autor)

 https://amzn.to/2ECAjkM

Bestellung

 

Dieses für Planer und Architekten unverzichtbare Standardwerk stellt eine hervorragende Weiterentwicklung früherer - von uns bereits vielfach zitierter Ausgaben dar und beweist den hohen Praxisbezug der Autoren.

Entsprechend der Musterverwaltungsvorschrift MVV TB bemühen sich immer mehr Architekten und Bauunternehmer, auch um Probleme im Rahmen der Architektenhaftung zu vermeiden, sich bei der Produktauswahl bereits  umfassende Schadstoff -Informationen zu besorgen, um die Anforderungen der Landesbauordnungen bezüglich Raumluftqualität zu erreichen. Hinweise der Hersteller auf Einhaltung der AgBB Anforderungen oder diverse „Gütezeichen“, bauaufsichtliche Zulassung, Zertifikate sind ebenso wie allgemeine "Marketingaussagen" von Lieferanten zur "Unbedenklichkeit ihrer Produkte und Inhaltsstoffe"  in vielen Fällen leider nicht ausreichend (welche Sicherheit bietet AgBB dem Planer?).

Wesentliche Aussagen der MVV-TB:

A 3 Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz   (Seite 58 der Ausgabe 2017)

A 3.1 Allgemeines

Gemäß § 3 und § 13 MBO1 sind bauliche Anlagen so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere Leben, Gesundheit und die natürlichen Lebensgrundlagen, nicht gefährdet werden und durch pflanzliche und tierische Schädlinge sowie andere chemische, physikalische oder biologische Einflüsse keine Gefahren oder unzumutbaren Belästigungen entstehen. 

 

Die damit verbundene aktuelle "Rechts- Unsicherheit" für Planer, Bauunternehmer und Handwerker erfordert ein solches entsprechendes Nachschlagewerk, um sich über gesundheitliche Risiken durch den Einsatz verschiedener Bauprodukte und über möglicherweise "bedenkliche" Inhalts-Stoffe seriös informieren zu können.  

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

GESUND BAUEN.GESUND LEBEN:

Wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkungsweise von Baustoffen aus dem VIVA Forschungpark

Bestellung:

 

Inhalt:

Dieses Buch stellt das größte Forschungsprojekt für vergleichende Baustoffe in Europa vor - den „VIVA Forschungspark“.

Im VIVA Forschungspark wird an realen Forschungshäusern aus unterschiedlichsten Bauweisen das Zusammenwirken einzelner Baustoffe analysiert und deren Auswirkungen auf Gesundheit und Behaglichkeit abgetestet.

In den vergangenen drei Jahren haben externe Wissenschaftler aus Hochbau, Innenraumklimatologie, Bauphysik und Medizin im VIVA Forschungspark interdisziplinär zusammengearbeitet und zahlreiche neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Gesundes Bauen erarbeitet.

Diese Publikation erläutert sämtliche durchgeführte Messungen und Analysen und präsentiert die daraus gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse.

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

"Regelungen zu Bauprodukten aktuell

 

Die Publikation hilft sehr umfangreich bei der Beachtung von Fragen der Produktauswahl im Hinblick  auf die derzeit  sehr undurchsichtigen Haftungsfragen für den Planer, aber auch den Bauunternehmer bezüglich Fragen der Innenraumluftqualität.

Gefordert werden in den Landesbauordnungen (ausgehend von der aktuellen MVV TB): Gebäude ohne gesundheitlichen Risiken und "unzumutbaren Belästigungen"  -

weder Zulassungsurkunden, Sicherheitsdatenblätter, noch die meisten (!)  aktuellen Gütezeichen, auch das CE Zeichen bieten dem Planer aber ausreichende Informationen zum Emissionsverhalten der Bauprodukte, um bei der Produktauswahl unerwünschte Additionseffekte von Einzelemissionen unterschiedlicher Produkte  vermeiden zu können. 

Die Hersteller verschanzen sich nahezu durchgehend hinter "Firmengeheimnissen" und verweigern glaubwürdige, umfassende Emissionsprüfberichte mit den jeweiligen Emissions- Einzelwerten.

Bestellung

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Gesunde Raumluft - ausgewählte Aspekte der Wohnhygiene

Publikation der österreichischen Akademie der Wissenschaften

Kostenloser Download

Autotenteam unter Anleitung von Hans Moshammer und Peter Tappler

Eindrucksvolle "Einführung" in die Thematik Schadstoffe in der  Innenraumluft.

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Schutz vor Radon

Eine hervorragende Zusammenfassung zu den Themen Vorkommen, Risiko, Regelungen.

Die Publikation  befasst sich vor allem auch auch mit den gesetzlichen Anforderungen durch das neue Strahlenschutzgesetzes.

Umweltministerium Baden- Württemberg, Mai 2018

Link zum kostenlosen Download

Mehr Infos zu "Radon in Gebäuden"

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

MCS von A bis Z

 

Ein uverzichtbarer Ratgeber für MCS Kranke -Tipps von Betroffenen für Betroffene

Spezialausgabe zum 10 jährigen Bestand des Vereins MCS-SOS

Mehr Infos und Bestellung

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

Land im Strahlenmeer

 

 

Seit 2011 hegen 52% der Schweizer Bevölkerung Befürchtungen zur Funkstrahlung digitaler Geräte und Sendeantennen.
Damit das Geschäft nicht verdorben wird – die globale Mobilfunkindustrie erwirtschaftete 2012 geschätzte 3 Billionen US-Dollar, unterwanderte die Branche, so die These des Buches, die Politik und kaufte die etablierte Wissenschaft.

Unbestechlich auf die elektromagnetischen Felder (EMF) reagiert einzig die Gesundheit Elektrosensibler. Die Autorin setzte sich umfassend mit deren Störungen und Überlebensstrategien auseinander und verpackte die Informationen in eine spannend zu lesende Reportage.
Das Debattenbuch geht auch auf Tierleiden und die Umdeutung von Forschungsergebnissen ein.

Eine akribische Dokumentation und die aktuellste und neueste Darstellung zum Thema. Mehr Infos

Aktuelle Infos zum Thema auch aus der EGGBI Schriftenreihe

 

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall im Gebäude

Lange erwartet ist Ende November 2017 die Neuauflage des "Schimmelratgebers" des Umweltbundesamtes erschienen - erstellt von

Innenraumlufthygiene.Kommission des Umweltbundesamtes.

kostenloser Download

 

Namhafte Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben hier eine übersichtliche Zusammenfassung zu Ursachen, Vermeidung, Erfassung, Bewertung und vor allem auch "verantwortungsvolle" Sanierung erstellt.

Weitere Infos zu Schimmel

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

Wegweiser für eine gesunde Raumluft: "Die Chemie des Wohnens"

 

Eine hervorragende Übersicht über Innenraumschadstoffe und deren gesundheitliche Auswirkungen wurde nunmehr vom Umweltministerium in Wien in Zusammenarbeit mit dem IBO publiziert. 

Übersichtlich wird auf mögliche Schadstoffbelastungen und deren gesundheitlichen Auswirkungen hingeweisen.

Zu unserem Bedauern fehlt allerdings jeder Hinweis zu den hormonell wirksamen Flammschutzmitteln, die wir immer wieder in Innenräumen finden, und die leider gerade auch von den meisten sogenannten Gütezeichen bestenfalls grundsätzlich erwähnt, ausgeschlossen, nicht aber  ausreichend "überprüft" (z.B. zwingende EOX/AOX Prüfungen wie bei natureplus und eco-Label) werden. Weichmacher und Flammschutzmittel stellen langfristig wirkende Raumluftbelastungen dar, die leider immer wieder auch in Schulen und Kitas festgestellt werden müssen.

Link zur Publikation

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

Vergiftet und Vergessen

 

Man stelle sich vor, dass man mit sechsundvierzig Jahren todkrank wird und dadurch alles verliert, wofür man vorher gelebt hat. Zurückgeworfen auf sich selbst, wegisoliert von der Gesellschaft durch die Art der Erkrankung. Nichts ist mehr wie früher! Neben dem Zuhause bietet allein die Natur eine Oase der Erholung und Genesungsmöglichkeit. Mehr als zehn Jahre hat es bei mir gedauert, bis sich der durch zu viele Chemikalien zerstörte Körper wieder etwas erholte. Nicht alle Menschen vertragen die heutige Umwelt problemlos.

Chemikaliensensible Menschen (MCS) gibt es auf der ganzen Welt, zu Millionen, speziell in den Industrieländern. Sie fristen oft ein Dasein, das an Dramatik nicht zu überbieten ist. Pressebericht

Trotz "offizieller Anerkennung" der Krankheit durch WHO, DIMDI wird die Krankheit von offiziellen Stellen in D noch immer als "somatoforme" Selbstdiagnose  bezeichnet.

Bestellung

 

 

 

EUROPAEM EMF Guideline 2016

Download

deutsche Zusammenfassung (20.10.2016)

Diese EMF Leitlinie bietet einen Überblick über den derzeitigen Wissensstand zu EMF-bedingten Gesundheitsrisiken und gibt Empfehlungen für die Diagnose, Behandlung und Barrierefreiheit von EHS ... >>>

 

Weitere Informationen zu "Elelktrosmog"

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

ADHS durch Umweltgifte

U. Sauerbrey - ADHS durch Umweltgifte? Schadstoffe in der Kinderumwelt

Kurzbeschreibung

Im Alltag von Kindern findet sich heute eine Vielzahl verschiedener Umweltgifte, deren Rolle in der Entstehung kindlicher Verhaltensauffälligkeiten bisher wenig beachtet ist.

Medizinische Studien verweisen jedoch durchaus auf neurotoxische Schadstoffe, die für die Entstehung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bedeutsam sind.

Da Pädagogik die Bedingungen des Aufwachsens von Kindern ständig prüfen muss, schneidet dieses Thema auch die Erziehungswissenschaft.

Das Buch „ADHS durch Umweltgifte? Schadstoffe in der Kinderumwelt“ bietet einen Überblick über Umweltgifte als Risikofaktoren der ADHS. Einige Schadstoffe aus der menschlichen Umwelt sind als Risikofaktoren der am häufigsten diagnostizierten Auffälligkeit im Kindes- und Jugendalter inzwischen durchaus gründlich untersucht. Möglicherweise tragen diese zur Entwicklung von Verhaltensauffälligkeiten bei.

Während die Ursachen von ADHS bisher besonders in genetischen Dispositionen und dem psychosozialen Umfeld gesucht wurden, verweisen neuere wissenschaftliche Studien inzwischen auf die ätiologische Rolle neurotoxischer (das Nervensystem schädigender) Schadstoffe: Seit den 1980er Jahren wurde verstärkt das Umweltgift Blei als Auslöser der neurobiologischen Dysfunktion von verhaltensauffälligen Kindern untersucht.

Die Studien blieben längere Zeit zunächst vereinzelt. Tabakrauch als pränatale (vorgeburtliche) Exposition sowie Blei und Quecksilber erwiesen sich heute jedoch als nachgewiesene Risikofaktoren, die mit einem erhöhten Auftreten von ADHS in Verbindung stehen.

Außerdem werden auch polychlorierte Biphenyle (PCBs), Pestizide und Mangan untersucht, da deren Vorkommen mit dem erhöhten Auftreten von ADHS oder zumindest ähnlicher Symptomkomplexe in Verbindung steht. Einige dieser Umweltgifte verursachen den Studien nach die Kernsymptome der ADHS und neurotoxische Schäden am Gehirn.

Außerdem bestehen Hinweise auf Effekte bestimmter Farb- und Konservierungsstoffe, welche die Häufigkeit des Auftretens hyperkinetischen Verhaltens bei Kindern erhöhen (BfR 2007).

In vitro- Modelle zur Untersuchung des Schadstoffeinflusses auf immunkompetente Zellen:

Epidemiologische Untersuchungen können Hinweise auf gesundheitsrelevante Risikofaktoren in der Umwelt liefern, jedoch keine kausalen Zusammenhänge belegen. Deshalb werden Schadstoffe, für die im Ergebnis vorangegangener epidemiologischer Studien gesundheitsrelevante Wirkungen v.a. im Hinblick auf die Entwicklung allergischer Manifestationen und Atemwegserkrankungen beobachtet wurden, im Rahmen von in vitro-Untersuchungen hinsichtlich ihrer immunmodulatorischen Bedeutung charakterisiert.

Das betrifft gegenwärtig chemische und biologische Umweltschadstoffe, die im Zusammenhang mit Sanierungs- und Renovierungsarbeiten (v.a. flüchtige organische Verbindungen) und Schimmelpilzbelastung in erhöhten Konzentrationen auftreten können. Untersucht wird v.a. der Einfluss der Schadstoffen auf die T-Zell-Funktion, da T-Zellen im Mittelpunkt des Immungeschehens stehen und über die Freisetzung spezifischer Botenstoffe (Zytokine) die Aktivität aller anderen Zellen des Immunsystems steuern.


Auf der Grundlage von epidemiologischen Daten und in vitro Ergebnissen werden Modelle entwickelt, die die Entstehung umweltbedingter Erkrankungen erklären können.

Das Buch liefert zudem einen Versuch der Einordnung dieser neuen Erkenntnisse in bisherige Entstehungsmodelle der ADHS. Abschließend werden Hinweise zur Vermeidung von Umweltgiften im Alltag gegeben. Betroffene und Fürsorgepersonen sollten bestmöglich informiert werden. Für Pädagogen und Eltern ist das Wissen über eine gesundheitlich förderliche Umwelt, in der sich ihre Kinder entwickeln, unabdingbar.

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

Krank durch Medikamente

Arzneimittel sollen heilen, Beschwerden lindern und, wenn möglich, sogar vor künftigen Leiden bewahren. Doch machen Medikamente wirklich immer gesund?

Mitnichten. Viele Mittel nützen weniger als gedacht und häufig machen sie sogar krank. Ob Herzrasen, Schlafstörungen, Parkinson oder Demenz – hinter etlichen Leiden, die Mediziner heute diagnostizieren, stecken die Nebenwirkungen massenhaft konsumierter Arzneien. 
Das zeigen unter anderem zahlreiche Fallgeschichten in diesem Buch: Ein vielfach gegen Rückenschmerz eingesetztes Arzneimittel bringt einen kerngesunden Mittvierziger innerhalb weniger Tage ins Grab. Eine rüstige Seniorin, die seit Jahren schlecht schläft, wird scheinbar dement, bis der Schwiegersohn die wahre Ursache entdeckt.

Vor allem auch Umwelterkrankte werden in vielen Fällen absolut kontraproduktiv mit "meist "unverträglichen" Medikamenten, auch Psychopharmaka behandelt, statt qualitativ therapiert, entgiftet und einem schadstoffminimierten Lebensumfeld zugeführt.

Bestellung

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

Einführung in die Elektroinstallation

Juli 2016

 ISBN 978-8101-0426-7 Hüthig Verlag;

4. Auflage/ 2016

Sehr übersichtliche Einführung in die Grundlagen fachgerechter Elektroinstallation mit Hinweisen auf Mindestausstattungen in Wohngebäuden, aber auch zu Funkinstallationen für die Gebäudeautomation.

Es werden detaillierte Informationen zu verschiedenen Schaltungen (Motorstromkeise, Beleuchtungskreise) gegeben - jedes Kapitel schließt mit Kontrollfragen zur Wissensvertiefung.

Im Kapitel 11 "Elektromagnetische Verträglichkeit" (EMV)  geht der Autor Heinz O. Häberle  auf die Vermeidung von Belastungen durch Geräte, Leitungen und Installation ein und beschreibt Möglichkeiten einer "Feldarmen Elektroinstallation".

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

Schadstoffe in Schulen

Autor: Biologe und Fachtoxikologe Dr. Hans-Ulrich Hill

Das Buch gibt einen Überblick zur Belastung öffentlicher Gebäude mit Gefahrstoffen wie Flammschutzmitteln, Pestiziden, Asbest, Lösungsmitteln und Polychlorierten Biphenylen (PCB). Auf 400 Seiten werden die Risiken für die Gesundheit – insbesondere von Kindern und Jugendlichen – dargelegt. Auch das Kartell von Behörden, Industrie und firmen-abhängigen Gutachtern, welches die Gefahren meist verharmlost und wirksame Sanierungen verhindert, wird untersucht. Abschließend beschreibt das Buch praktische Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und zur Sanierung von Gebäuden.

 398 Seiten; kostenloser Download

 ⇑ Zum Seitenanfang

 

 

 

Handbuch der Baukultur 2013-2014-2015

Namen- Informationen- Kontakte

Bundesweit setzen sich vielfältige Akteure für die Stärkung der Baukultur ein. Ziel der Bundesstiftung Baukultur ist es, dieses Netzwerk zu fördern und zu erweitern. Als umfassendes Kompendium bietet das Handbuch der Baukultur einen Überblick über das Netzwerk.

Die Neuauflage des Handbuchs der Baukultur umfasst mehr als 2.000 Namen und Kontakte von mit Baukultur befassten Institutionen, Unternehmen, Kammern und Verbänden, Vereinen und Initiativen in Deutschland und liefert dazu wertvolle Hintergrundinformationen. Erstmalig enthält es auch eine bundesweite Übersicht der Preise, Auszeichnungen und Ehrungen im Planungs- und Bauwesen.

Bestellung Baukulturbericht 2014/2015

Bestellung Handbuch der Baukultur

⇑ Zum Seitenanfang

 

 

28.02.2013

Soeben erschienen:

Gefährdungsabschätzung von Umweltschadstoffen
Ergänzbares Handbuch toxikologischer  Basisdaten und ihre Bewertung
Herausgegeben von
Prof. Dr. Thomas Eikmann,
Prof. Dr. Dr. Uwe Heinrich, Dr. Birger Heinzow
und Dipl.-Biol. Rainer Konietzka

Dieses Standardwerk zur Gefährdungsabschätzung
von Umweltschadstoffen

  • dient als Nachschlagewerk für humantoxikologische Bewertungsmaßstäbe,
  • enthält eine Sammlung der Begründungenhumantoxikologischer Bewertungsmaßstäbe,
  • berichtet über die neuesten Entwicklungen der Bewertungsmethoden und die Paradigmen der Regulatorischen Toxikologie,
  • unterstützt Sie in der Praxis bei Bewertungsfragen und bei der Risikokommunikation von Problemen im Zusammenhang mit Umweltschadstoffen,
  • ermöglicht einen schnellen und fundierten Überblick über die vorhandene Datenlage, die gesundheitliche Bewertung und die Gefährdungsabschätzung zu den einzelnen Substanzen,
  • ist ergänzbar und kann so auf anstehende Änderungen schnell reagieren.

Bestellung

⇑ Zum Seitenanfang

_________________

Dezember 2012

Komplett überarbeitete Buchneuerscheinung mit unverzichtbaren Informationen zu einer fundierten, praxisorientierten Feldmesstechnik.

In leicht verständlicher Form vermittelt Dr. Martin H. Virnich grundlegende Informationen zu

  • elektromagnetischer Verträglichkeit,
  • Veränderungen des natürlichen EMF Spektrums und ihre Folgen
  • Physik der EM felder (Statik, Hoch - und Niederfrequenz)
  • Vorgehensweise bei der Messung von EM Feldern
  • Infos zu Messgeräten  u.v.m.

 

Es handelt sich hier um ein Unverzichtbares Standardwerk für Baubiologen und Elektrosensitive.

Bestellung

___________

Dezember 2012

Schäden durch mangelhaften Wärmeschutz

Bestellung

______________

Dezember 2012

Martin Schauer, ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Elektrotechnikerhandwerk und elektische, magnetische und elektromegnaetische  Felder behandelt in diesem Buch

  • Planung und Realisierung emissionsreduzierter Elektroanlagen in Neu- und Altbauten
  • Minimierung nieder- und hochfrequenter Feldimmissionen von gebäudextern betriebenen Anlagen, 
  • Lösungskonzepte zu EMF- und EMV- gerechten Elektroanlagen
  • physikalische Grundlagen
  • praxisorientierte Feldmesstechnik und vieles mehr

 

Bestellung

⇑ Zum Seitenanfang

________

Oktober 2012

Hans-Ulrich Hill

"Chronisch Krank durch Chemikalien"

Zunehmende Allergien und Chemikaliensensitivität veranlassen zwischenzeitlich unter anderem auch viele Planer, Baustoffhersteller Rücksicht auf die Vermeidung "chemischer" Belastungen von Wohn- und Arbeitsräumen zu nehmen.

Noch immer wird aber von den meisten Ärzten die Krankheit MCS (Multiple Chemikaliensensitivität) in den Bereich der Psychiatrie verwiesen, wird bei der Diagnostik viel zu wenig Rücksicht auf "chemische" Umweltbelastungen aus Industrie, Verkehr, Landwirtschaft, Baustoffen, Kosmetik, Kleidung, Gebrauchsgegenständen und Lebensmitteln gelegt. Betroffene kämpfen gegen Unverständnis bei vielen Ärzten, Krankenkassen, Behörden, am Arbeitsplatz - sehr oft aber auch im eigenen familiären Umfeld.

Seit vielen Jahren setzt sich der Verfasser dieses Buches für eine Anerkennung der Krankheit "Chemikaliensensitivität" ein - die nunmehr überarbeitete Neuauflage richtet sich erneut an Ärzte, medizinisches Personal aber auch Betroffene und deren Angehörige - sollte aber vor allem auch von Behörden und öffentlichen Planern (v.a. von Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, aber auch Wohnbaugesellschaften) zur Kenntnis genommen werden.

Bestellung

⇑ Zum Seitenanfang

========================================================================

März 2012

Hans-Ulrich Hill

Umweltschadstoffe und Neurodegenerative Erkrankungen des Gehirns (Demenzkrankheiten)

Wie neurotoxische Langzeitwirkungen von Chemikalien zur Degeneration des Gehirns führen – Ein Überblick über aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft, 3. erweiterte Auflage 2012

Bestellung

⇑ Zum Seitenanfang

=============================================================

Mit Sicherheit gesund Bauen

Dezember 2011 - 2. überarbeitete Auflage 2012

Gemeinschaftswerk des Sentinel-Haus Partner- Netzwerkes zu 

Fakten, Argumente und Strategien für das gesunde Bauen und Wohnen: Fakten, Argumente, Strategien für das gesunde Bauen und Wohnen

unter anderem mit besonderen Hinweisen auch zum Thema Bauen für Allergiker/ MCS Betroffene

Lösemittel, Geruch, Schimmel, Formaldehyd und Elektrosmog – das Leben in geschlossenen Räumen wird gesundheitlich immer bedenklicher. Durch steigende Dämmstandards werden Gebäude dichter ausgeführt und es kommt häufig zu problematischen Schadstoffkonzentrationen. Aufgrund steigender Bewusstseinsbildung durch die Medien fordern Verbraucher und Investoren garantierte Eigenschaften. „Mit Sicherheit gesund bauen“ beschreibt die aktuelle bauliche Situation und die daraus resultierenden Anforderungen für die Zukunft der Bauwirtschaft. Die Autoren lassen dabei die rechtlichen Aspekte nicht außer Acht. Bauliche Hinweise für eine Planung und Umsetzung gesunder Gebäude werden anhand von Tools und Best Practice- und Worst Case-Projekten anschaulich dargestellt. Analog zum Bauprozess werden von der Planung bis zur Nutzung praktikable Lösungen präsentiert. 

Bestell-Link

verfasst mit: Abel, Ruth / Augustin, Matthias / Böhringer, Christoph / Bruns-Tober, Elke / Braungart, Michael / Coutalides, Reto / Dreher, Sven / Durrer, Markus / Führer, Gerhard / Furlan, Silvia / Gehrmann, Susanne / Goldau, Oliver / Kampp, Justus / Köhler, Michael / Kopff, Beatrice / Kopff, Bernhard / Koring, Andre / Krische, Antonia / Kuebart, Frank / Lapenat, Stefan / Lehmden, Alexander / Lehmkuhl, Volker / Lüdecke, Anja / Misch, Wolfgang / Mötzl, Hildegund / Moll, Lothar / Moriske, Heinz-Jörn / Obeloer, Michael / Overath, Christine / Pöll, Michael / Rühl, Reinhold / Schauer, Martin / Sous, Silke / Spritzendorfer, Josef / Steiger, Dorothea Annette / Tappler, Peter / Waeber, Roger / Willner, Hajo / Wirth, Axel / Witten, Jutta / Zieger, Michael.

Herausgegeben von Bachmann, Peter / Lange, Matthias

⇑ Zum Seitenanfang

===================================================

Handbuch Gebäude-Schadstoffe und Gesunde Innenraumluft

Hrsg. v. Zwiener, Gerd; Lange, Frank-Michael

Kurzbeschreibung
Das  Fachbuch liefert allen Baubeteiligten wertvolle, fundierte Informationen zu den umfangreichen Themen Gebäude-Schadstoffe und gesunde Innenraumluft.

Bestelllink

⇑ Zum Seitenanfang

================================

Reversibility of Chronic Degenerative Disease and Hypersensitivity, Volume 1: Regulating Mechanisms of Chemical Sensitivity
Von William J. Rea, Kalpana Patel     Link

================================

Köstlich kochen ohne Reue [Kindle Edition]

Da, wo für „normale“ Allergiker der Kochspaß anfängt, hört er für Mehrfachallergiker auch schon wieder auf. E-Nummern, Jodsalz, Sellerie, Kreuzallergene, Gluten und Mais, Soja und Möhre- die Liste der auslösenden Zutaten ist lang und der Kochspaß für Mehrfachallergiker oft Geschichte.

-30 getestete Rezepte- Doris Niespor Link

================================

Allergien vorbeugen

Dr. Imke Reese, Christiane Schäfer

das Buch bietet vor allem werdenden Müttern umfassende Informationen der Allergieprävention - mit sicherlich teilweise unkonventionellen Ansatzpunkten.

Breiter Raum wird dem Thema "Schimmelvermeidung" gegeben - aufgelistet unter  "Primärprävention" ist aber auch die "Minimierung der Exposition gegenüber Luftschadstoffen des Innen-und Außenraumes". Die beiden Autorinnen, beide tätig im Bereich Oectrophologie, Allergien  bieten in diesem Buch zahlreiche umsetzbare Empfehlungen und daneben äußerst interessante Diskussionsgrundlagen.

Link

⇑ Zum Seitenanfang

========================================================================

Buchneuerscheinung 2012 - MCS Studien von Professor Dr. William Rea         Dallas, Environmental Health Center Dallas

 

⇑ Zum Seitenanfang

 

========================================================================

Environemental Contaminants and Children´s Health

Mori, Chisato and Todaka, Emiko

Center für Preventive Medical Science;  Chiba University, Japan

 

 

Die  beiden Autoren, die sich seit langem mit Auswirkungen von Umweltgiften – explicit auch Wohnraumgiften -  auf die Gesundheit der Bevölkerung auseinandersetzen, und unter anderem auch maßgeblich für das Projekt

 

“CHEMI-LESS®” TOWN PROJECT- to establish Sustainable Health Science for future generations-“ 

 

der Chiba Universität  zeichneten,

befassen sich in diesem soeben erschienenen Buch vor allem mit den Auswirkungen von Umweltbelastungen auf Kinder – beginnend bei „Belastungen während der Schwangerschaft“ bis hin zu Belastungen durch Raumschadstoffe.

Ein besonderes Kapitel wird neben Quecksilber, PCB und anderen Umweltbelastungen dabei den inzwischen allgegenwärtigen Flammschutzmitteln gewidmet, wobei auch deren Langzeitfolgen unter anderem nach Aufnahme bereits durch die Muttermilch vor allem für Knaben aufgezeigt werden. Rezension: Josef Spritzendorfer

Weitere Publikationen der Autoren (Auszug):             

Research Article

Necessity to Measure PCBs and Organochlorine Pesticide Concentrations in Human Umbilical Cords for Fetal Exposure Assessment

Hideki Fukata, Mariko Omori, Hisao Osada, Emiko Todaka, and Chisato Mori 


_______________________________________________

An Attempt to Spread the Concept of Sustainable Health Science with Environmental Universal Design for Future Generations

Hiroko Nakaoka, Emiko Todaka, Chisato Mori

World Academy of Science, Engineering and Technology 54 2009

 

______________________________________________

Establishment of sustainable health science for future generations: from a hundred years ago to a hundred years in the future

Chisato Mori and Emiko Todaka

 

______________________________________________

Reproductive Medicine and Biology 2004; 3: 51–58 51

Blackwell Publishing, Ltd. Review Article

High-risk group and high-risk life stage: Key issues in adverse effects of environmental agents on human health        CHISATO MORI

Department of Bioenvironmental Medicine, Graduate School of Medicine, Chiba University, Japan

====================================================

Enhanced in vivo IgE production and T cell polarization toward the type 2 phenotype in association with indoor exposure to VOC: results of the LARS study 

Irina Lehmann, Martina Rehwagen, Ulrike Diez, Annett Seiffart, Ulrike Rolle-Kampczyk, Matthias Richter, Heide Wetzig, Michael Borte and Olf Herbarth

 

 Bestell-Link

Ergebnisse einer mehrjährigen Studie (Larsstudie)  am UFZ-Centre for Environmental Research Leipzig-Halle, Leipzig, Germany über die Zusammenhänge von VOC Belastungen (v.a. auch vor der Geburt des Kindes) und damit verbundenen erhöhten späteren Allergien bei Kleinkindern.

Zusammenfassung 

 

=============================================================

4 bändige Zusammenfassung der MCS Forschungen und Therapien von Prof. Rea, 

Environmental Health Center Dallas

 

Buchneuerscheinungen 2012/2013:

Reversibility of Chronic Degenerative Disease and Hypersensitivity: Diagnostic Considerations of Chemical Sensitivity: 3

Reversibility of Chronic Degenerative Disease and Hypersensitivity: Treatment Options of Chemical Sensitivity: 4
 Von William J. Rea, Kalpana Patel

⇑ Zum Seitenanfang 

=============================================================

 

 

Von Menschen und Ratten

Über das Scheitern der Justiz im Holzschutzmittelskandal

Link zum Buch

Kurzbeschreibung 
Der bekannte Holzschutzmittel-Prozeß hat ganz deutlich gemacht: Die bundesdeutsche Justiz hat immer noch keine Antwort auf die gesundheitlichen Risiken des technischen Fortschritts. Spannend und mit fundiertem Insider-Wissen schildert der Autor die Stationen dieses Umweltskandals. Zugleich plädiert er für die Rückgewinnung justitieller Macht gegenüber wirtschaftlichen Interessen. Ein Prüfstein dafür könnte die Aufarbeitung der Amalgam-Problematik werden, der in diesem Buch ein wichtiges Kapitel gewidmet ist. Erich Schöndorf war auf Seiten der Staatsanwaltschaft Ankläger in dem Frankfurter Chemie-Prozeß. Inzwischen arbeitet er als Professor für Umweltrecht an der Fachhochschule der Main-Metropole.

Über den Autor und weitere Mitwirkende 
Dr. Erich Schöndorf, geb. 11. August 1947 in Greifenstein-Ulm im Westerwald. Abitur 1966 in Weilburg/Lahn. Studium der Rechtswissenschaften in Giessen/Lahn und Frankfurt/Main. Von 1977 bis 1996 Staatsanwalt in Frankfurt/ Main, von 1983 bis 1985 im Wirtschafts- und Umweltdezernat, von 1986 bis 1996 im reinen Umweltdezernat. Seit 1996 Professor für Umweltrecht an der Fachhochschule in Frankfurt/Main. Seit Ende der siebziger Jahre im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland aktiv.

Infos zu Holzschutzmitteln aktuell

⇑ Zum Seitenanfang

.

 

 

Ökologisches Bauen

 

Professor Detlev Glücklich

Ein Grundlagenwerk zum einfachen intelligenten Bauen für alle, denen ein zukunftsorientiertes und ressourcenschonendes Bauen ein Anliegen ist.

Bestellung

 

 

 

 

Aktuelle News 2019

20.11.2019

Bayerischer Landtag:

Vielversprechender Antrag von CSU und Freie Wähler zum "Thema Umwelterkrankungen."

Mehr Infos dazu

 

⇑ zum Seitenanfang 

 

 

08.11.1950

Soeben erschienen

mit EGGBI beitrag zum Thema Wohngesundeheit (Seite 22)

Kostenloser Download

⇑ zum Seitenanfang

 

 

29.10.2019

Hervorragende ARD Dokumentation zu Isothiazolinonen in Wandfarben und Kosmetik

"Wenn Konservierungsmittel in Wandfarben Allergien auslösen"

Mehr Informationen zu diesen Stoffen, die wir derzeit noch immer auch in "Blaue Engel" Wand-Farben finden:

" EGGBI -Konservierungsmittel Isothiazolinone"

 

⇑ zum Seitenanfang 

08.10.2019

Eigenpublikation mit persönlichen Erinnerungen

Fridays for Future

Wurden die globalen Umweltprobleme erst jetzt erkannt?

Mehr Infos

 

⇑ zum Seitenanfang

 

06.10.2019

Positionspapier zur Sanierung von Schimmelbefall nach Wasserschäden in Krankenhäusern

Österreichisches Bundesministerium für Tourismus und Nachhaltigkeit, Arbeitskreis Innenraumluft (zum Positionspapier)

Wertvolle Informationen - nicht nur bezüglich Krankenhäusern

(EGGBI Infos zu Schimmel)

 

⇑ zum Seitenanfang

 

 

26.09.2019

Hilfreiche Publikation des Verbands klinischer Umweltmediziner zu MCS

Informationen für Patienten, Angehörige, Arbeitskollegen und Vorgesetzte, Ärzte und Behörden

Download

auch auf Facebook

Mehr Infos zu MCS

⇑ zum Seitenanfang

 

 

17.09.2019

"Chemiekeule in Kunststoffverpackungen"

Eien aktuelle Studie einer Forschungsgruppe bestätigt die hohe Schadstoffbelastung zahlreicher Kunststoffprodukte- selbst Lebensmittelverpackungen.

Dennoch wird nach wie vor auch im Wohnbaubereich "Recycling" vielfach beworben.

Mehr Infos dazu bei EGGBI Aktuelles und auf Facebook

 

⇑ zum Seitenanfang

26.07.2019

Gerichtsurteil zu VOC Emissionen aus Holzwerkstoffen

Ein scheinbarer Sieg für die OSB Platten Hersteller führt zu erhöhter "Unsicherheit" bei Architekten.

Mehr zum Urteil und den Folgen

 

⇑ zum Seitenanfang

11.07.2019

Gericht der EU (EuG) entscheidet:

Bisphenol A bleibt "besonders besorgniserregender Stoff" (Pressebericht).

Damit schmettert er eine Klage des mächtigen Industieverbands "Plastics Europe" ab!

Immer wieder finden wir Weichmacher auch in Schulen, Kitas und in Bauprodukten - dennoch verzichten die meisten "Gütezeichen" für Bauprodukte und auch Gebäudezertifikate auf zwingende, glaubhafte diesbezüglich Untersuchungen  und geben sich mit "Herstellererklärungen" zufrieden.

 

⇑ zum Seitenanfang

 

 

25.06.2019

ARD Beitrag zu Polystyrol Fassaden

"Wie sicher sind gedämmte Häuser?"

Mehr Infos zum Thema

⇑ zum Seitenanfang

 

 

12.06.2019

Meilenstein bei der "gesundheitlichen" Gebäudebewertung

Das VDB Gebäudezertifikat stellt die bisher strengsten Anforderungen an ein "gesundheiltiche Gebäudebewertung"!

Mehr Infos

⇑ zum Seitenanfang

 

31.05.2019

Los Angeles klagt Monsanto wegen Spätfolgen von PCB

Pressebericht

Trotz der sehr "angsteinflössenden, bedenklichen"  "Kritikerliste des Konzerns"

vertreten wir offen die Ansicht, dass auch in Deutschland die Behörden Sanierkosten von PCB belasteten Schulen und Kitas bei den "Verursachern" einklagen sollten (Verursacherprinzip), statt Kinder und Lehrer oft jahrelang (meist sogar mit  "fachlicher" Unterstützung von Gesundheitsämtern) gesundheitlichen Risiken auszusetzen (Beispiele München, Esslingen), und das teilweise sogar krebserregende Gift PCB (dioxinähnliche PCBS) zu verharmlosen.

Auflistung PCB belasteter Schulen und Kitas allein aus den letzten Jahren.

Damit würde die Industrie gezwungen, zumindest für neue "Produkte" endlich das europäische Präventionsgesetz anzuwenden - zuerst Unbedenklichkeit "glaubhaft" (siehe: "gekaufte Wissenschaft") nachzuweisen - und erst dann Produkte zu verkaufen.

 

⇑ zum Seitenanfang

 

 

30.05.2019

ACHTUNG

Neue Kennzeichnungen auch von Umwelterkrankungen durch WHO/ DIMDI ICD 1019

DIMDI WHO NEUE KENNZEICHNUNG


⇑ zum Seitenanfang

 

23.05.2019

SWR - TV Bericht

 "Zur Sache - PCB– die unterschätzte Gefahr"

Berichtet wird über PCB Problemen in Ludwigsburg, in Esslingen und an der technischen Universität in Tübingen – das Landesgesundheitsamt ignoriert erneut die PCB118 Werte und behauptet "es besteht keine akute Gesundheitsgefahr" und "die Nutzung der Räume für einen begrenzten Zeitraum" ist aus toxikologischer Sicht unbedenklich.

⇑ zum Seitenanfang

 

 

14.05.2019

ZDF- Leben ohne Power

hervorragende Dokumentation zum Chronischen Fatigue Syndrom (CFS).

Wichtigste Aussage: CFS ist keine psychische Krankheit, sie kann auch durch Umweltgifte mitverursacht, auf jeden Fall aber auch verstärkt werden.

Link zum Film (bis 13.06.2020 verfügbar)

Mehr Infos zu CFS

 

⇑ zum Seitenanfang

 

 

19.03.2019

BfR bestätigt: Strahlenbelastung durch 5G muss erst untersucht werden!

Spät aber doch -

erstmals bestätigt das Bundesamt für Strahlenschutz die beisher nicht ausreichende Erforschung der gesundheiltichen Auswikrungen der neuen "Kommunikationstrechnologie" 5G.

Mehr Infos zum Pressebericiht

 

⇑ zum Seitenanfang

 

08.02.2019

"Gedämmte Hauswände enthalten lebensgefährliche Biozide"

Pressebericht

Obwohl seit vielen Jahren bekannt -nach wie vor unterstützt der Staat "energetische Sanierungen" auch mit "gesundheits- und umweltgefährdenden" Produkten. Mehr Infos dazu "Biozide in Bauprodukten"

⇑ zum Seitenanfang

 

 

02.02.2019

Freie Wähler Bayerns fordern mehr Anerkennung von Umwelterkrankungen

mehr Infos dazu

⇑ zum Seitenanfang

 

 

17.01.2019

Baustoffverband gegen mehr Transparenz bei Bauprodukten?

Thekengespräch bei der Bau 2019 München

Wenig Unterstützung bietet offensichtlich der Bundesverband Baustoffe dem Institut für Bautechnuik bei mehr Transparenz für Architekten zur Einhaltung der MVV-TB...

mehr Infos dazu

 

⇑ zum Seitenanfang

 

 

01.01.2019

TRGS 504: Neue Vorgabe für E-und A- Stäube ab 2019

Übergangszeit der TSG 504 2016 endete am 31.12.2018 

Mit dem Ziel, Gesundheitsrisiken durch Stäube zu reduzieren hat das Bundesarbeitsministerium (BMAS) den Arbeitsplatzgrenzwert für die einatembaren Stäube (E-Staub) und die noch feineren, alveolengängigen Stäube (A-Staub) – das sind vergleichsweise feine Stäube, die bis in die Lungenbläschen gelangen können – gesenkt. Bis zum Jahresende 2018 galt dafür zwar noch eine Übergangsfrist für die verpflichtende Einhaltung des Grenzwertes von 1,25 mg/m³. Doch diese ist nun ausgelaufen. Außerdem wurde im Jahr 2017 ein neuer Beurteilungsmaßstab für Quarzstaub – dem Auslöser der Silikose – verabschiedet. (Deutsche Handwerkszeitung)

⇑ zum Seitenanfang

 

 

11.12.2018

EU Parlament stimmt für neue Grenzwerte am Arbeitsplatz

"Die Europäer sollen künftig an Arbeitsplätzen in der Chemieindustrie, der Autobranche oder im Bergbau besser vor Krebs geschützt werden. Das EU-Parlament stimmte mit großer Mehrheit für eine Überarbeitung der EU-Richtlinie für Karzinogene und Mutagene.

Damit werden Grenzwerte für acht weitere krebsverdächtige Stoffe eingeführt, darunter Dieselabgase. Krebs ist nach Angaben des EU-Parlaments die häufigste Todesursache im Zusammenhang mit der Arbeit.

Mehr Infos dazu

 

⇑ zum Seitenanfang

 

03.12.2018

Selbsthilfegruppe Umwelterkrankter

trifft sich in Pfarrkirchen mit Behindertenbeauftragten.

EGGBI Referat zum Thema "Bauen für Umwelterkrankte", MCS und EHS

Pressebericht

 

zum Seitenanfang

 

02.12.2018

Soeben erscheinen:

Seit 1979 das unabhängige Magazin für Menschen, die gesünder, umweltbewusster und schöner wohnen und leben wollen. Das ideale Forum mit fachlich fundierten, aktuellen Beiträgen.

EGGBI Thema des Heftes Nr. 169/ Dezember 2018

  • OSB-Platten für gesundes Wohnen?

 

Weitere Infos und Bestellung

Leseprobe

 

⇑ zum Seitenanfang

 

 

06.11.2018

Schadstoffe in Europäischen Teppichböden

Bei aktuellen Untersuchungen europäischer Teppichböden fanden die Vrije Universiteit Amsterdam (Niederlande), das Ecology Center (USA) und die Notre Dame University (USA) chlorierte Flammschutzmittel, hormonaktive Substanzen und krebsverdächtige Stoffe. Pressebericht und DUH Info

Verwiesen wird in diesem Artikel auf diverse "Gütezeichen" wie dem Blauen Engel - obwohl bei den meisten Gütezeichen bezüglich gerade der erwähnten Stoffe in der Regel keine Prüfnachweise gefordert werden, die Herstellererklärungen meist ausreichen. Siehe dazu  Bewertung von Gütezeichen für gesundheitliche Aussagen 

Mehr Infos dazu auch: Bodenbeläge, mögliche Schadstoffe

⇑ zum Seitenanfang

 

 

30.10.2018

Frankreich: Rätsel um Neugeborene ohne Arme und Hände

Bayerischer Rundfunk

Streit um Ursachen - fehlendes Interesse der Behörden an Aufklärung - sicherlich nicht neu:

siehe dazu auch: 

   Beispiele jahrzehntelanger Ignoranz

⇑ zum Seitenanfang

 

 

28.10.2018

"Dieselgate der EU Chemiebranche"

Mindestens ein Drittel der seit 2010 in Europa hergestellten oder importierten 1.814 Chemikalien mit einem hohen Produktionsvolumen (mehr als 1.000 Tonnen pro Jahr) verstößt gegen die europäische Chemikalienverordnung (REACH) und ist damit nach EU-Recht illegal. Pressebericht (Originalbericht Englisch)

Die Europäische Union verschließt auch hier die Augen- die Industrielobby setzt sich wie so oft in der  Vergangenheit  erneut durch. Zahlreiche Beispiele oft jahrzehntelanger Ignoranz.

Informationen zu Reach

⇑ zum Seitenanfang

 

23.10.2018

"Mögliche Schadstoff-Belastung in Kita: Kirche soll erst spät informiert haben"

Wie so oft werden auch hier die Werte von Seiten der Behörden "verharmlost" und damit Eltern und Mitarbeiter "ruhiggestellt". Inzwischen meldete sich bei uns bereits eine besorgte Mutter - wir werden versuchen, den Schadstoffprüfbericht zu erhalten. Pressebericht

Infos zur "üblichen" Bagatellisierung von Schadstoffprüfberichten

 

⇑ zum Seitenanfang

 

 

19.10.2018

"Radioaktives Radon in Schulen und Kindergärten" 

(SWR TV Bericht vom 4.10. 2018; Beispiel Heidenheim) und

"Viele Schulen in Sachsen mit Radon belastet"

(SZ Pressebericht vom 19.10.2018

Bedauerlicherweise wird nur in den seltensten Fällen überhaupt in Schulen und Kitas auf Radon untersucht, in den meisten Bundesländern stellt man sich zu diesem Thema immer noch "ahnungslos".

Mehr Informationen zu Radon in Gebäuden (Kapitel 8: Radon in Schulen und Kitas)

zum Seitenanfang

 

 

11.10.2018

EU weitet Schutz vor krebserzeugenden Stoffen am Arbeitsplatz aus
Die Liste der als krebserzeugend anerkannten chemischen Stoffe am Arbeitsplatz wird um acht weitere Stoffe, zu denen auch Dieselabgase gehören, erweitert. Das Europäische Parlament und der Rat haben heute (Donnerstag) eine Einigung über den zweiten Vorschlag: 
Auflistung der nun beschlossenen  "neuen" Stoffe  

der Kommission zur Liste der als krebserzeugend anerkannten chemischen Stoffe am Arbeitsplatz erzielt.

⇑ zum Seitenanfang

 

10.10.2018

Wegweisendes Gerichtsurteil in Frankreich für Elektrosensitive:

Anerkennung von Elektrosensitivität als Berufskrankheit  (Arbeitsunfall) durch ein Gericht für soziale Sicherheit (Tass) von Yvelines nach mehrjähriger Prozessführung ist eine Premiere in Frankreich. 

Mehr Infos

⇑ zum Seitenanfang

 

 

 

04.10.2018 SWR

SWR Zur Sache Baden-Württemberg

Radioaktives Radon in Schulen und Kindergärten

In Heidenheimer Schulen wird seit Mitte September die Konzentration von Radon gemessen. Das radioaktive Gas gilt als zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Zum Video

Mehr Infos zu Radon

⇑ zum Seitenanfang

 

 

 

27.09.2018

Bayerischer Landtag fordert Staatsregierung zum Handeln auf

Nachdem bisher Anträge bezüglich Feststellung von gesundheitlichen Beduftungen in öffentlichen Gebäuden bisher von der CSU Mehrheit mit "unerträglichen" Argumenten abgeschmettert wurden, konnte der erneute Antrag der Freien Wähler am 27.09.2018 eine Mehrheit im Landtag finden.

"Die Staatsregierung wird aufgefordert, dem Ausschuss für Gesundheit und Pflege zeitnah darüber zu berichten, in welchem Umfang in öffentlichen und staatlichen Einrichtungen Duftstoffe verwendet werden, um welche Substanzen es sich handelt und welche gesundheitlichen Auswirkungen diese haben können; darüber hinaus ist gegebenenfalls eine Aufklärungskampagne von Seiten der Staatsregierung notwendig, um auf das Thema Duftstoffe und deren Auswirkungen aufmerksam zu machen." Beschluss

Mehr Infos zu Duftstoffen

⇑ zum Seitenanfang

 

 

AKTUELL Produktprüfungen sind neu zu bewerten!

Forschungsergebnisse führen zu neuer "Produkt- Bewertung"

Eine neue Prüfnorm - die DIN EN 16516 beunruhigt derzeit Holzwerkstoffhersteller, da sich damit völlig neue Grundlagen zur Feststellung der Formaldehydemissionen ergeben.

Bisherige Messergebnisse (Formaldehydwerte) nach der EN 717-1 sind demnach künftig mit dem Faktor 2 zu multiplizieren - zahlreiche Produkte werden damit bisherige "Grenzwerte" beispielsweise für Gütezeichen aber auch die AgBB Werte nicht mehr einhalten. Siehe EGGBI Formaldehyd

Auch für Essigsäure/ Ameisensäure werden inzwischen neue Prüfgrundlagen empfohlen - bisherige Produktprüf- und Raumluftmessberichte sind somit neu zu "bewerten"!.

In Frage gestellt wird bei der derzeit üblichen Analytik aktuell konkret die noch übliche praktizierte Erfassung mit Tenax.

Erforderlich wäre bei der Probenahme an Stelle der Erfassung mit Tenax eine Anpassung an die VDI Richtlinie 4301 Blatt 7

 

Auch für Prüfkammeruntersuchung sollte künftig zusätzlich diese Analytik für Alkansäuren angewandt werden. Siehe EGGBI Essigsäure

Zusammenfassung zum Thema Neubewertung 2018 

zum Seitenanfang 

 

 

Formaldehyd in Spanplatten - Produktwarnung

Rückruf- Aktion für Spanplatten auf Grund zu hoher Formaldehydwerte!

Mehr Infos

Erneut fordern wir  strengere Kennzeichnung und Richtlinien für die Verwendung  von Formaldehyd- basierten Einsatzstoffen!

EGGBI Schriftenreihe: Raumschadstoff Formaldehyd

 

zurück zum Seitenanfang ⇑

 

 

25.09.2018

Bayerische Staatsregierung erklärt MCS als unwissenschaftlich begründbare Selbstdiagnose!

Mehr Infos dazu

zum Seitenanfang 

 

 

08.08.2018

Umweltbundesamt publiziert überarbeitete AgBB Richtlinien.

Mehr Infos unter "Aktuelles"

 

zum Seitenanfang 

 

 

28.07.2018

Nach vier Jahren Verzögerung soll nun mit der Sanierung der Kita Wahlstedt begonnen werden - trotz gemeldeter gesundheitlicher Beschwerden bereits 2014! Erst in zwei Jahren soll dann die Sanierung abgeschlossen sein. Wer ist für solche Verzögerungen verantwortlich? Pressebericht

Mehr Infos

zum Seitenanfang 

 

 

14.06.2018

Umweltbundesamt bestätigt uns neue Richtlinien für "Blaue Engel Logo- Nutzung":

Während bisher des Blaue Engel Logo bisher auch angeben musste, für welche Eigenschaften dieser dem jeweiligen Produkt vergeben wurde, muss nunmehr der Hersteller nur mehr die "zuständige UZ" angeben - der Verbraucher muss sich nunmehr selbst im Internet schlau machen, ob es bei den jeweiligen Kriterien um Lärmarmut, Emissionsreduktion, Energieeffizienz, klimaschützend, Ressourcenschonung, Recycling, "Angeln ohne Blei" - vielleicht auch primär um "Gesundheit?"...) geht.

Falsch somit die grundsätzliche Blaue Engel Marketingaussage zum Gesundheitsschutz:

"Klare und eindeutige Botschaft

Die Nutzung des BLAUER ENGEL Logos auf Ihren Produkten ist ein klares und verlässliches Erkennungsmerkmal mit konkretem Informations- und Vermarktungswert. Durch die Nutzung des BLAUER ENGEL Logos signalisieren Sie Ihren Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und anderen Akteuren, dass Sie verantwortungsvoll mit Ressourcen umgehen und dass Ihnen Umwelt- und Gesundheitsschutz am Herzen liegen."  Mehr Infos

zum Seitenanfang ♦ 

 

 

06.06.2018

PCB in Hildener Schule -

jahrelang verschwanden Prüfberichte in den Schubladen und wurden Schüler und lehrer einer gesundheitlichen Belastung ausgesetzt. Pressebericht: 

Hilden- Die Stadt hat Hausaufgaben nicht gemacht RP Online 

Mehr Infos zu PCB und PCB in Schulen und Kitas

 

zum Seitenanfang 

31.05.2018

Veröffentlichung eines aufsehenerregenden Urteils zu Schadstoffbelastung Schule - MCS -  Lehrer

Nach vieljährigem Kampf konnte eine engagierte Lehrerin durch ein Gerichtsurteil erwirken, dass ihre Zwangspensionierung wegen MCS aufgehoben wurde und die Schulbehörden aufgefordert wurden, ihre einen "barrierefreien" Arbeitsplatz entsprechend Ihrer Qualifiaktion zu suchen und anzubieten.

Das Urteil sollte für alle weiteren Lehrer(Innen), die Probleme mit der Anerkennung ihrer Krankheit bei ihren Schulbehörden haben, ermutigen, den "Kampf" aufzunehmen, sämtliche Hilfen (unter anderem auch der Lehrergewerkschaft) in Anspruch zu nehmen und vor allem - nicht aufzugeben.

Link zum Urteil

Natürlich ist es eines Rechtsstaates unwürdig, dass sich Behörden entgegen der UN Behindertenrechtskonvention nur gerichtlich "zwingen" lassen, diese Konvention einzuhalten (Barrierefreiheit für Umwelterkrankte) - vor allem aber sich meist gar nicht bemühen, Schadstoffbelastungen an Schulen ohne öffentlichen Druck abzustellen.Schulen und KITAS 

Weiterhin aber eine unzumutbare Diskriminierung- trotz dieses Urteils vom Februar 2018 wird dieses offensichtlich nach wie vor von den Behörden ignoriert und auch im Mai 2018 werden noch immer nur die gekürzten Ruhestand-Bezüge ausbezahlt.

 

zum Seitenanfang 

 

 

 

16.05.2018

Vergiftet in der Wohnung

Durch eine unprofessionelle Wohnungsreinigung durch den Wohnungsbesitzer wurde die Existenz der Mieterin gesundheitlich und wirtschaftlich zerstört - seit Jahren führt Sie einen  Kampf gegen Vermieter, Jobcenter, Krankenkasse, Staatsanwaltschaft, Richter...

Es fehlt bei den befassten Juristen jegliches Wissen um Umwelterkrankungen!

Beitrag zu finden bei Abschnitt 22:25 in der Mediathek RTL Beitrag Punkt 12

Siehe auch

Negativbeispiele bei MCS: "unsoziale Gerichtsentscheidungen"

zum Seitenanfang 

 

 

09.05.2018

Skandalöses Gerichtsurteil in Berlin

Gericht ignoriert ärztliche Gutachten....

SAT 1 Frühstücksfernsehen

Erneut müssen wir feststellen, wie unzureichend die Ausbildung vieler Juristen zu Fragen von Schadstoffbelastungen und Umwelterkrankungen sein kann... 

Siehe dazu "Negative Beispiele von Urteilen"

zum Seitenanfang 

 

 

03.05.2018

TV Bericht Galileo berichtet über Elektrosensitivität EHS

zum TV Bericht

Mehr Infos zu EHS

zum Seitenanfang 

 

 

04.04.2018

Schadstoffe (PCB) an Pädagogischer Hochschule Freiburg

Pressebericht

Wie immer- keine "gesundheitliche Bedenken" seitens der Behörden; dennoch offenbar doch nicht ganz unbedenklich?

Siehe dazu auch umweltmedizinische Bewertung von Grenzwerten sowie unsere Stellungnahme zu PCB

 

zum Seitenanfang 

 

 

28.03.2018

"Der Albtraum von den eigenen vier Wänden"

Bauherrin kämpft seit Jahren mit Baufirma wegen Schadstoffbelastung. (Pressebericht

Für uns ein typisches Beispiel mangelhafter "Umwelt"- bzw. "Gesundheits"- Ausbildung von Juristen - (Anwälte + Richter!) die offensichtlich meist keinerlei Kenntnis von Landesbauordnungen und Architektenhaftung besitzen.
Nur in wenigen Fällen finden sich qualifizierte Anwälte, die in der Lage sind, hier wirklich die Rechte der Bauherren vor Gericht durchzusetzen.

zum Seitenanfang 

 

 

 

08.03.2018

TV Bericht zu Schadstoffbelastungen mit EGGBI Beteiligung auch im Neubau.

Mehr Infos

zum Seitenanfang 

 

 

28.02.2018

Iothiazolinone künftig beim Blauen Engel verboten?

Der Blaue Engel wird ab sofort keine Wandfarben mit Isothioazolinonen mehr auszeichnen! Pressemeldung


Der Verbraucher ist aber nach wie vor mit einer Unzahl Produkten in den Baumarktregalen konfrontiert, die diese Konservierungsstoffe enthalten - aber zugleich den Blauen Engel tragen!  

 

zum Seitenanfang 

 

 

26.02.2018

Schadstoffarme Schulmöbel

Mit einem Betrag von 125.000 Euro beteiligt sich die Bundesstiftung Umwelt an einem Projekt zur Herstellung nachhaltiger, aber auch schadstoffminimierter Schulmöbel. Weitere Infos

 

 

25.01.2018

Grosser Erfolg des "mutigen" bayerischen Datenschutzbeauftragten, Verbraucherschützern, Bürgerinitiativen

Aktuelle Meldung zum Thema "versuchte" Zwangseinführung von Funk- Wasserzählern in Bayern

CSU Mehrheit beugt sich dem öffentlichen Druck

Mehr Info zur Landtagssitzung

 

zum Seitenanfang 

 

Übersicht

 

20.11.2019 MCS Antrag bayerischer Landtag

08.11.2019 MedAmbiente EGGBI Beitrag

29.10.2019 ARD Isothiazolinone

08.10.2019 "Fridays for Future"

26.09.2019 MCS Flyer DBU

17.09.2019 "Chemiekeule in Kunststoffen"

26.07.2019 "OSB Urteil"

11.07.2019 Bisphenol A bleibt besorgniserregend

25.06.2019 Polystyrol- wie sicher?

12.06.2019 VDB Zertifikat

31.05.2019 Monsanto PCB Klage

30.05.2019 Neue Kennzeichnungen von Krankheiten WHO-DIMDI

23.05.2019 Esslingen TV Bericht

14.05.2019 CFS ZDF

19.03.2019 BfR bestätigt Forschungsbedarf

08.02.2019 Biozide in Fassade 

02.02.2019 "Freie Wähler" - mehr Anerkennung für "Umwelterkrankte"

17.01.2019 Baustoffverband gegen mehr Transparenz? 

01.01.2019 TRGS 504 Staub am Arbeitsplatz

11.12.2018 Neue EU Grenzwerte für Arbeitstplatz

02.12.2018 IBN OSB-Platten

06.11.2018 Schadstoffe in Teppichen

30.10.2018 Frankreich - Mißgeburten

28.10.2018 Reach - Dieselgate

23.10. 2018 Schadstoffe in Kita Stade

19.10.2018 Radon in Schulen Sachsen

11.10.2018 Krebserzeugende Stoffe

10.10. 2018 Elektrosmogurteil Frankreich

Radon in Schulen

Oktober Formaldehyd neue Bewertung!

Rückruf Spanplatten

27.09.2018 Duftstoffe freie Wähler

25.09.2018 Bayerische Staatssregierung definiert MCS 

08.08.2018 AGBB Richtlinien 2018

28.07.2018 Wahlstedt Kita

14.06.2018 Blauer Engel Logo

06.06.2018 PCB in Hilden

31.05.2018 Urteil Schule München

16.05.2018 Krank durch vergiftete Wohnung

09.05.2018 Skandalöses Gerichtsurteil

03.05.2108 Galileo berichtet über EHS

04.04.2018 PCB an Freiburger PH

28.03.2018 Albtraum Haus

08.03.2018 Odysso

28.02.2018 Blauer Engel Konservierungsstoff

26.02.2018 Schulmöbel

25.01.2018 Landtagssitzung Funkwasserzähler

 

  

Newsarchiv 2018

Newsarchiv 2017

Newsarchiv 2016 

Newsarchiv 2015 

Newsarchiv 2014 

Newsarchiv 2012 und 2013

Newsarchiv 2010 und 2011

 

Zurück  ⇑

.

-